03.07.2017

    So sehen UserInnen die Services des ZID


    Mehr als 12.100 Studierende und über 1.200 MitarbeiterInnen der Universität Wien haben sich im April 2017 an der Zufriedenheitsumfrage des ZID beteiligt. Die bereits dritte Auflage der Befragung (nach 2012 und 2014) stieß damit auf so großes Interesse wie nie zuvor: Rund 13 % beider Zielgruppen haben an der Umfrage teilgenommen. Dabei haben die UserInnen nicht nur ihre Erfahrungen mit ZID-Services auf einer fünfteiligen Skala bewertet, sondern auch viele Freitextkommentare verfasst, in denen sie Lob und Kritik, Wünsche und Verbesserungsvorschläge formuliert haben.

    Nun liegen die Ergebnisse vor. Generell lässt sich ohne Übertreibung sagen: Die KundInnen des ZID beurteilen dessen Services überaus positiv. Sämtliche Bewertungen liegen rund um „4 = Zufrieden“ bzw. zwischen „4 = Zufrieden“ und „5 = Sehr zufrieden“.

    Spitzenreiter bei den Studierenden ist das Service „Office für Studierende“, ein kostenloser Download des Microsoft-Office-Pakets 365 ProPlus (Bewertung: 4,74). Es folgen die Services u:soft (4,34), der Helpdesk des ZID (4,26) und u:book (4,25).

    Bei den MitarbeiterInnen hat der Helpdesk des ZID die beste Bewertung erhalten (4,29). Danach folgen das Service Online-Speicherplatz (4,28), die IT-Kurse des ZID (4,25) und der Zentrale IT-Einkauf (4,18). Besonders erfreulich: Fast alle Services, die bereits 2014 abgefragt wurden, konnten ihre positive Bewertung weiter verbessern.

    Auch neue Services, die zum ersten Mal abgefragt wurden, erzielten aus dem Stand sehr gute Zufriedenheitswerte im Bereich rund um „4 = Zufrieden“. Dazu gehören beispielsweise u:find, das neue Personen-, Organisations- und Vorlesungsverzeichnis, das von den Studierenden mit 3,92 und von den MitarbeiterInnen mit 3,8 bewertet wurde. u:space, das zentrale Portal rund um alle Services für die Organisation des Studiums, beurteilten die Studierenden im Durchschnitt mit 3,78, die MitarbeiterInnen mit 3,68.

    „Dieses positive Ergebnis freut uns natürlich sehr“, sagt Ulf Busch, CIO der Universität Wien. „Es bestätigt unsere Bemühungen, die Services des ZID laufend zu optimieren und an die sich ändernden Anforderungen der UserInnen anzupassen. Dass die Zufriedenheitswerte seit der letzten Umfrage gestiegen sind, belegt außerdem eindeutig, dass unsere Verbesserungen von den NutzerInnen auch wahrgenommen werden.“

    Die Ergebnisse der aktuellen Umfrage werden wieder stark in die Weiterentwicklung und Gestaltung der ZID-Services einfließen. Mehrere Arbeitsgruppen greifen das Feedback auf und erarbeiten geeignete Maßnahmen, um dort, wo es möglich ist, Kritikpunkte zu beseitigen oder an Verbesserungsvorschläge anzuknüpfen.

    Besondere Bedeutung kommt dabei den Freitextkommentaren der UserInnen zu. „Hier erfahren wir aus erster Hand, wie Studierende und MitarbeiterInnen der Universität Wien unsere Services nutzen“, sagt Ulf Busch. „Wir erhalten wertvolle Hinweise auf gewünschte Anforderungen und Nutzungsberichte direkt aus der Praxis.“ Mehrere tausend Kommentare werden derzeit ausgewertet, gewichtet und für die weitere Verwendung aufbereitet. Welche Maßnahmen in Folge der Umfrage gesetzt wurden, wird 2018 in einem uni:it-Sondernewsletter veröffentlicht.

    „Ich möchte mich bei den UserInnen ganz herzlich für ihre Rückmeldungen bedanken“, sagt Ulf Busch. „Ohne ihre intensive Mitarbeit wäre es uns nicht möglich, die ZID-Services so eng an den Anforderungen unserer KundInnen entlang zu gestalten.“


    ContactFeedback