Tägliches Arbeiten mit mobilen Endgeräten

Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Ihnen zugesandten Nachrichten, insbesondere bei Links. Bitte beachten Sie diesbezüglich auch die Hinweise des ZID zum sicheren Umgang mit E-Mails.

  • Überprüfen Sie genau deren Schreibweise, um nicht auf gefälschte Seiten gelockt zu werden, wie z. B. www.uniwie.ac.at.
  • Seien Sie besonders misstrauisch, wenn Ihnen der Absender nicht bekannt oder die E-Mail-Adresse unstimmig ist.
  • Deaktivieren Sie das automatische Öffnen von Links in Ihrem QR-Code-Reader:
    Manche QR-Code-Reader öffnen gescannte Links automatisch ohne diese vorher anzuzeigen. Dies kann von Kriminellen genutzt werden, um UserInnen auf gefälschte Seiten zu locken.
  • Führen Sie wichtige Transaktionen nur über sichere Verbindungen durch:
    Achten Sie im Browser auf das "https" zu Beginn der Adresse. Die meisten Browser bieten als Hinweis auf die verschlüsselte Verbindung einen optischen Hinweis wie z. B. ein Schloss-Symbol an. Beachten Sie diesbezüglich bitte auch folgende Informationen:
    • Öffnen Sie Webseiten für derlei Transaktionen bevorzugt über Lesezeichen oder Favoriten, um so Tippfehler zu verhindern.
    • Vermeiden Sie die Übermittlung persönlicher und wichtiger Daten über offene WLANs, wie diese mittlerweile oft in Geschäften oder Restaurants angeboten werden.
    • Nutzen Sie spezialisierte Apps für die Abwicklung Ihrer Transaktionen (wie z. B. Bankgeschäfte) anstatt diese über den Browser Ihres Mobilgeräts zu tätigen.

Fertigen Sie regelmäßig Backups Ihrer Daten an. Viele Hersteller und Apps bieten die automatische Sicherung von Fotos, Kontakten und anderen persönlichen Daten an. Achten Sie hier jedoch darauf, dass diese meist online in einem Cloud-Dienst gespeicherten Daten nicht für jedermann sichtbar sind. Dies können Sie in den jeweiligen Einstellungen überprüfen und gegebenenfalls ändern. Alternativ dazu können Sie Ihre Daten auch manuell auf Ihrem Computer sichern.

Deaktivieren Sie WLAN, Bluetooth und NFC, sobald Sie diese Verbindungen nicht länger benötigen. Dadurch schließen Sie potenzielle Angriffskanäle und senken zugleich den Stromverbrauch.

  • Sollten Sie jedoch Bluetooth für die andauernde Verbindung eines Headsets oder einer Smartwatch benötigen, deaktivieren Sie die Sichtbarkeit Ihres mobilen Geräts in den Bluetooth-Einstellungen.
  • Deaktivieren Sie das Public-Location-Sharing, also das Teilen der eigenen Position über soziale Netzwerke und dergleichen mehr. Solche Informationen könnten beispielsweise dazu missbraucht werden, den idealen Zeitpunkt für einen Einbruch in Ihre Wohnung festzustellen. Zu unterscheiden ist jedoch, ob eine App lediglich im Rahmen ihrer Funktion Ihren Standort verwenden darf, oder ob Sie die Berechtigung besitzt, Ihren Standort mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ersteres ist unter den App-Berechtigungen anzupassen und bei vertrauenswürdigen Apps grundsätzlich unbedenklich. Letzteres ist in Bezug auf die eigene Privatsphäre bedenklich und sollte daher in den Einstellungen der jeweiligen App deaktiviert werden.
KontaktFeedback