Verlorenes Gerät

Die meisten Hersteller bieten die Funktion, alle persönlichen Daten auf dem mobilen Gerät zu löschen, wenn die PIN zu oft falsch eingegeben wurde. Dies soll persönliche Daten schützen, falls das Gerät gestohlen wurde. Die Anzahl der tolerierten Fehlversuche kann in der Regel selbst bestimmt werden.

Bei manchen Betriebssystemen können darüber hinaus zusätzliche Funktionen aktiviert werden, insofern diese nicht bereits standardmäßig aktiviert sind, sodass der Schaden bei Verlust eines Gerätes begrenzt wird:

  • So können gestohlene oder verlorene Mobilgeräte aus der Ferne gesperrt, persönliche Daten gelöscht und die Position des Geräts ermittelt werden.
  • Empfehlenswert ist, diese Funktion vorab zu prüfen, um sich damit für den Bedarfsfall vertraut zu machen.
  • Achtung: Sichern Sie regelmäßig Ihre persönlichen Daten, falls Sie diese Funktion nutzen.
  • Deaktivieren Sie das verlorene Gerät im jeweiligen Portal des Betriebssystemherstellers. Dadurch wird verhindert, dass das Mobilgerät weiterhin mit den Diensten des Herstellers kommunizieren kann. Beispiel Android: Deaktivieren Sie das verlorene Gerät über https://myaccount.google.com/ im Bereich "Geräteaktivitäten". Danach kann das Gerät nicht mehr auf den Google Play Store, Gmail, Google Kalender, Google Kontakte usw. zugreifen. Ähnliche Einstellungen existieren auch für andere mobile Betriebssysteme.
  • Ändern Sie das Passwort der primären Service-Anbindung für Ihr mobiles Betriebssystem, z. B. den Google Account für Android, die Apple ID für iOS oder den Microsoft Account für Windows Mobile.
  • Ändern Sie auch alle anderen Passwörter für wichtige Benutzerkonten, die Sie auf dem verlorenen Gerät genutzt haben, wie z. B. Amazon, DropBox, u:account (z.B. u:cloud App) etc.
  • Informieren Sie Ihren Mobilfunkanbieter über den Verlust und leiten Sie eine Sperre der Rufnummer ein um Missbrauch und eventuell entstehende Verbindungskosten zu vermeiden.
KontaktFeedback