Arbeitsplatz-PC

Zentrale Speicherung der Daten

Nach der Anmeldung an einem gemanagten Arbeitsplatz-PC (also einem gemanagten PC), wird das Benutzerprofil mit dem Profilserver synchronisiert und die Netzlaufwerke werden automatisch verbunden. Die Daten liegen somit passwortgeschützt auf den Fileservern des Zentralen Informatikdienstes und werden täglich automatisch gesichert.

  • Laufwerk Z: dient als Netzlaufwerk für die Ablage der persönlichen Daten.
  • Laufwerk Y: ist das Netzlaufwerk für institutsinterne Daten (Share)
    Falls für weitere Shares Zugriffsberechtigungen bestehen, so werden diese automatisch mit den nächsten Laufwerkbuchstaben (in absteigender Reihenfolge, also X, W, V, ...) verbunden.

Um einem lokal bedingten Datenverlust (z. B. durch einen Defekt der Festplatte) vorzubeugen, empfehlen wir "persönliche" Daten immer am Laufwerk Z: abzulegen.

Keine Installationen im BenutzerInnenkontext

AnwenderInnen mit allen Rechten ("Administrator") könnten, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, auch Schadsoftware bzw. Malware installieren. Daher sieht das Konzept der gemanagten PCs vor, dass AnwenderInnen an Arbeitsrechnern "Benutzer" sind. Installationen erfolgen entweder zentral über das Deployment-System oder durch die Fakultäts- oder InsitutsbetreuerInnen (z. B. bei der Einrichtung lokaler Drucker oder Scanner).

Schutz vor Viren

Ein lokal installiertes Antiviren-Programm (McAfee Antivirus) an den Arbeitsrechern, welches zentral vom ZID aktualisiert wird (sobald der Arbeitsrechner eine Internetverbindung herstellt), sorgt für zusätzliche Sicherheit.

KontaktFeedback