04.12.2017

    Datenschutz-Grundverordnung


    Symbolbild mit datenschutzbezogenen Worten in heller Schrift auf dunklem HintergrundBild: Fotolia/CrazyCloud

    Bei der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde ein erster Meilenstein erreicht: Die Frist zur Erstbefüllung des Verarbeitungsverzeichnisses ist abgelaufen, seit 1. Dezember prüft das Projektteam die gemeldeten Datenverarbeitungen.

    „Wir freuen uns, dass die Anzahl der Einträge im Verarbeitungsverzeichnis kontinuierlich ansteigt“, sagte Ulf Busch, CIO der Universität Wien. Er ist als Leiter des Zentralen Informatikdienstes verantwortlich für die Umsetzung der DSGVO. „Zahlreiche wichtige und zentrale Verarbeitungstätigkeiten sind bereits erfasst. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Verantwortlichen.“

    Parallel zur Prüfung der Eingaben führt das Projektteam seit November auch Interviews an den Fakultäten und Dienstleistungseinrichtungen. Sie dienen dazu, ein umfassendes Bild vom aktuellen Stand der Datenverarbeitung an der Universität Wien zu erhalten.

    Die DSGVO ist eine EU-weite Regelung, die ab 25. Mai 2018 anzuwenden ist. Sie verpflichtet Unternehmen und staatliche Stellen unter anderem, ein Verzeichnis aller Prozesse zu führen, in denen sie persönliche Daten verarbeiten. Bis Mai 2018 werden auch neue Policies, Zustimmungs- und/oder Datenschutzerklärungen implementiert.


    KontaktFeedback