12.07.2012

E-Mail-Fehlermeldungen: Was bedeuten sie?


Grundsätzlich können Meldungen entweder von Ihrem E-Mail-Klienten, von den E-Mail-Servern des ZID oder von fremden E-Mail-Servern stammen. Auf einige besonders häufige Fehlermeldungen wird im Folgenden näher eingegangen.

Ein paar Fachbegriffe

Domain:

  1. Der Teil einer E-Mail-Adresse, der rechts vom @-Zeichen steht. Probleme mit einer Domain beziehen sich immer auf alle User, die diesen Mailserver verwenden. Beispiel: „univie.ac.at” in „heribert.muster@univie.ac.at”
  2. Siehe DNS.

DNS (Domain Name System):

Verzeichnis symbolischer Namen von Rechnern, organisatorischen Einheiten etc. Das DNS ist für die Infrastruktur des Internet wesentlich: Wenn Sie im Webbrowser die Seite www.univie.ac.at aufrufen, findet Ihr Browser durch das DNS heraus, dass er mit dem Rechner mit einer ZID-IP-Adresse Kontakt aufnehmen muss; wenn Sie eine E-Mail an heribert.muster@univie.ac.at schreiben wollen, erfährt das Mailsystem vom DNS, dass dafür die ZID-E-Mail-Server zuständig sind.

IP-Adresse:

Das Internet ist ein Verbund von Rechnern, die untereinander Datenpakete austauschen. Darauf bauen Dienste wie E-Mail, WWW etc. auf. Um die Datenpakete an ihr Ziel schicken zu können, werden sie mit einer Adresse versehen. Im Internet besteht diese aus vier Zahlen (bzw. IPv6). Sobald Sie Ihren Rechner mit dem Internet verbinden, wird diesem ebenfalls eine IP-Adresse zugewiesen, z. B. über DHCP. Bei Diensten, die eine Kommunikation in beide Richtungen benötigen (z. B. E-Mail), kann die IP-Adresse normalerweise nicht gefälscht werden, da sonst die Antwort-Datenpakete nicht zugestellt werden können. Aus diesem Grund können Sie auch die IP-Adresse Ihres Rechners nicht frei wählen.

Local Part:

Der Teil der E-Mail-Adresse, der links vom @-Zeichen steht. Dieser Teil kennzeichnet den individuellen User eines E-Mail-Servers.

Die Fehlermeldungen im Einzelnen

Destination MX is not valid

Bezieht sich auf: Domain der Empfängeradresse

Erklärung: Der für diese Adresse zuständige Administrator hat im sogenannten Domain Name System (DNS) eine nicht erreichbare Rechneradresse eingetragen.

Abhilfe: Sollten Sie des Administrators des Empfängers habhaft werden, können Sie ihm Folgendes mitteilen: „Für Ihre Domain ... zeigt im DNS der MX-Record mit der besten Priorität auf eine private RFC-1918-Adresse oder auf Localhost; oder es gibt keinen MX-Record, dann ist der A-Record für diesen Domainnamen privat oder Localhost.”

Fix your MX record

Bezieht sich auf: Domain des Absenders

Erklärung: Dieser Fall tritt hauptsächlich bei Spam auf. Der für diese Adresse zuständige Administrator hat im sogenannten Domain Name System (DNS) eine nicht erreichbare Rechneradresse eingetragen.

Abhilfe: Entweder versenden Sie E-Mails mit einer versehentlich falschen Adresse oder Ihrem Administrator ist ein Versehen unterlaufen. Folgendes sollte ihm helfen, das Problem zu beheben: „Für Ihre Domain ... zeigt im DNS der MX-Record mit der besten Priorität auf eine private RFC-1918-Adresse oder auf Localhost; oder es gibt keinen MX-Record, dann ist der A-Record für diesen Domainnamen privat oder Localhost.”

Relaying denied

Bezieht sich auf: IP-Adresse des absendenden Rechners und Domain des Empfängers

Erklärung: Ein Mail-Server verweigert die Weiterleitung der Nachricht an eine bestimmte Empfängeradresse. Mehrere Ursachen können zu diesem Fehler führen:

  • Sie haben einen falschen Server für ausgehende Post (SMTP-Server) in Ihrem E-Mail-Klienten eingetragen.
    Abhilfe:
    Überprüfen Sie den im E-Mail-Programm eingetragenen E-Mail-Server.
  • Fehlkonfiguration eines fremden Servers: Im Zuge der Weiterleitung der Mail an ihr Ziel kann es passieren, dass aufgrund eines falsch konfigurierten E-Mail-Servers oder eines veralteten DNS-Eintrags des Empfängers diese Fehlermeldung auftritt. Dieses Problem kann in der Regel nur vom Administrator des Empfängers behoben werden.

Sender domain must resolve 
Domain of sender address ... does not exist

Bezieht sich auf: Domain des Absenders

Erklärung: Die Domain in Ihrer E-Mail-Adresse existiert nicht. Einer der häufigsten Tippfehler ist:

<tt style="font-size: 1.2em; background-color: rgb(244, 244, 244); padding: 2px 4px; margin: 1px; ">vorname.nachname@unvie.ac.at</tt> 
statt:
<tt style="font-size: 1.2em; background-color: rgb(244, 244, 244); padding: 2px 4px; margin: 1px; ">vorname.nachname@univie.ac.at</tt>

Abhilfe: Korrigieren Sie die Absenderadresse in Ihrem E-Mail-Klienten oder überprüfen Sie gegebenenfalls, ob Ihre Domain noch existiert.

Host unknown

Bezieht sich auf: Domain der Empfängeradresse

Erklärung: Die Domain der Empfängeradresse ist im DNS nicht eingetragen, daher kann die Nachricht keinem E-Mail-Server weitergeleitet werden.

Abhilfe: Überprüfen Sie den Teil rechts vom @-Zeichen bei der Empfängeradresse und senden Sie die E-Mail-Nachricht mit der korrigierten Adresse erneut.

Es kann unter Umständen auch passieren, dass eine Adresse als unzustellbar aufscheint, an die Sie nie geschrieben haben. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass der Empfänger eine E-Mail-Weiterleitung eingerichtet und dabei eine falsche Adresse angegeben hat.

User unknown

Bezieht sich auf: Local Part der Empfängeradresse

Erklärung: Es konnte zwar der E-Mail-Server für die Domain kontaktiert werden, aber es gibt dort keine Mailbox mit dem angegebenen Namen.

Abhilfe: Überprüfen Sie den Teil links vom @-Zeichen bei der Empfängeradresse und senden Sie die E-Mail-Nachricht mit der korrigierten Adresse erneut.

Es kann unter Umständen auch passieren, dass eine Adresse als unzustellbar aufscheint, an die Sie nie geschrieben haben. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass der Empfänger eine E-Mail-Weiterleitung eingerichtet und dabei eine falsche Adresse angegeben hat.


KontaktFeedback