Software

u:soft

ArcGIS De-Authorize

Sie können ArcGIS nur ein einziges mal aktivieren/authorisieren. Wenn Sie ArcGIS auf einen anderen PC übersiedeln wollen, müssen Sie VOR der Deinstallation wie folgt vorgehen:

  • Open the ArcGIS Administrator
  • Start > Programs > ArcGIS > ArcGIS Administrator
  • Select the Desktop folder and click on the 'Deauthorize' button
  • You will be prompted with a message ensuring that you’d like to de-authorize; click yes to continue the process.

If you require live assistance to complete this process, please contact our technical support team at 1-877-441-0337.

ArcGIS Fehlermeldung 7174

Wenn Sie im Zuge der Installation von ArcGIS folgende Meldung erhalten:
Error:  7174: Only deployed entitlement line item can be fulfilled, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Go to the ArcGIS for Desktop 10 Education Edition site.
  2. Log in using an Esri Global Account (to create a new account, click the 'Create an Account' button).
  3. On the Activate your ArcGIS for Desktop 10 Authorization Number page, enter the EVAXXXXXXXXX number and click the 'Submit' button.
  4. Complete the authorization process with ArcGIS Administrator:
  • Open ArcGIS Administrator (Start > All Programs > ArcGIS > ArcGIS Administrator).
  • Choose Desktop > ArcGIS for Desktop Advanced (ArcInfo) Single Use and click 'Authorize Now...'
  • Follow the remaining directions, entering the EVAXXXXXXXXX number when requested.

The authorization process will now complete without the 7174 error. 

u:soft Installationsanleitungen

u:soft Installationsanleitungen finden Sie unter zid.univie.ac.at/support/anleitungen/software/usoft/

ArcGIS Registrierung

Die Installationsanleitung zu ArcGIS finden Sie unter zid.univie.ac.at/arcgis/

Warum ist das Angebot vergleichsweise so klein?

Aufgrund der Tatsache, dass Campus-Agreements für Studierenden-Software häufig auf Pro-Kopf-Zählung basieren, sind bei rund 92.500 Studierenden an der Universität Wien die Softwarekosten extrem hoch. Wir sind bemüht, nur Software anzubieten, die für Studierende auch erschwinglich ist und bestrebt, das Portfolio stetig zu erweitern.

Warum ist die Software vergleichsweise so teuer?

Verglichen mit den Preisen, zu denen u:soft-Produkte am freien Markt angeboten werden, bieten wir unserer Meinung nach ein attraktives Angebot. Im Vergleich zu anderen Universitäten Österreichs ist für die Universität Wien aufgrund der hohen Studierendenanzahl und der großen Bandbreite an Studienrichtungen der Abschluss kostengünstigerer Campus-Agreements für Studierende nur schwer zu erzielen.

Warum gibt es keinen Online-Bestellprozess?

Derzeit wird der u:soft-Shop komplett runderneuert. Integriert wird eine Download-Funktion für bestellte Softwarepakete sowie die Online-Bezahlungsmöglichkeit. Der Rollout soll demnächst erfolgen.

SPSS 20/21 - Unerwartetes Problem mit der Lizenz/Spezielle Symptomnummer 4

Die Lösung des Problems findet sich im Supportbereich der IBM-Webseite.

SPSS - Wie oft kann ich Software aktivieren?

Die erworbene SPSS Lizenz kann grundsätzlich zwei Mal aktiviert werden, wobei die zweite Aktivierung für Notfälle wie z. B. Neuinstallationen nach einem Hardwaredefekt gedacht ist. Eine dritte Aktivierung ist nicht mehr möglich. In diesem Fall muss eine neue Lizenz erworben werden.

SPSS - Wo finde ich das SPSS Support Portal?

Das SPSS Support Portal für Programmupdates, FAQs, Fehlerdatenbank etc. ist im Supportbereich der IBM-Webseite zu finden.

SPSS 21 - Fehlermeldung Regressionsgerade in Streudiagramm

Um diesen Fehler zu beheben, gibt es im Support-Bereich der IBM-Webseite ein entsprechendes Fix Pack.

Unter dem Punkt SPSS Statistics finden Sie das für SPSS 21 relevante Fix Pack sowie die entsprechenden, nach Betriebssystem gegliederten Installation Instructions.

Eine Liste der damit behobenen Fehler finden Sie ebenfalls im Support-Bereich der IBM-Webseite.

ChemBioOffice Ultra 2010 - Abgelaufene Lizenz

Wenn Sie ChemBioOffice Ultra 2010 erst vor Kurzem bezogen haben und die Software meldet einen Ablauf der Seriennummer, so hängt dies mit dem zwischenzeitlichen Vertragsablauf bzw. der bereits getätigten Vertragsverlängerung zusammen. In diesem Fall registrieren Sie ChemBioOffice Ultra 2010 bitte erneut.

Standardsoftware

SPSS Amos 21: "Microsoft .NET Framework ist nicht installiert"

Bei der Installation von SPSS Amos 21 kommt die Fehlermeldung "Microsoft .NET Framework v4.0 was not not found", auch wenn es tatsächlich doch am PC ist.

Amos 21 braucht die englische Version des .NET Frameworks. Diese können Sie auf der Microsoft-Webseite downloaden.

Adobe-Fehlermeldung: "Adobe Genuine Software Validation Failure"

Bei allen Adobe CS6-Produkten kann bei der Installation die Fehlermeldung "Adobe Genuine Software Validation Failure" auftreten. In diesem Fall braucht der Adobe Application Manager (AAM) ein Update, mehr dazu finden Sie auf der Adobe-Webseite.

Den Adobe Application Manager können Sie ebenfalls auf der Adobe-Webseite downloaden.

Müssen Faxe zur Bestellung von Standardsoftware wirklich noch sein?

Seit Jänner 2015 gibt es ein Online-Bestellsystem für Standardsoftware: https://sam.univie.ac.at/sps/Portal/
Informationen hierzu finden sie unter https://zid.univie.ac.at/selfservice-portal/

Warum gibt es nur so wenig Software für Mac OS und Linux?

Das Produktportfolio im Bereich Standardsoftware generiert sich aus den jeweiligen Bedarfsmeldungen und deren Umfang der einzelnen Organisationseinheiten. Da vorwiegend Windows-Betriebssysteme an der Universität Wien zum Einsatz kommen, ist hier auch das Angebot am größten.

Warum ist das Angebot an fachspezifischer Software eingeschränkt?

Das Angebot an fachspezifischer Software generiert sich aus Anfragen einzelner Organisationseinheiten, der geplanten Nutzung und den gegenüberstehenden Kosten.

Da der Fokus von Licensing & Training vor allem darauf liegt, kostengünstige Software für möglichst viele MitarbeiterInnen der Universität Wien im Rahmen von Campus-Agreements zur Verfügung zu stellen, ist die Aufnahme von fachspezifischen Einzelprodukten ins Standardsoftwareportfolio mitunter nicht sinnvoll, da sich aufgrund der geringen Lizenzzahlen kein finanzieller Vorteil für die Universität Wien ausverhandeln lässt.

KontaktFeedback