FAQs

    Webmail

    Warum kann ich keine großen Dateien per E-Mail senden?

    Die maximale Größe von E-Mails liegt derzeit bei 50 MB, was über den Werten vergleichbarer Institutionen liegt.

    Um zu vermeiden, dass die E-Mail-Services als Datenablage-Services verwendet werden, empfehlen wir für das Versenden größerer Dateien das ACOnet-FileSender-Tool.

    Warum bekomme ich so viel Spam?

    Möglicherweise haben Sie Ihren Spamfilter noch nicht konfiguriert. Spam wird nur dann gefiltert, wenn Sie den Spamfilter der Universität Wien einmal aktivieren und anpassen. Bitte kontrollieren Sie die Konfiguration Ihres Spamfilters.

    Alle Informationen zum Spamfilter der Universität Wien finden Sie unter zid.univie.ac.at/spamfilter/.

    E-Learning (Moodle)

    Derzeit sind keine Meldungen vorhanden.

    u:stream

    Warum ist das Streaming-Service nur in wenigen Hörsälen verfügbar?

    Das Streaming Service des Zentralen Informatikdienstes arbeitet mit technischem Equipment, welches in den Hörsälen dauerhaft verbaut wird. Das sichert die nötige Effizienz, um auch eine größere Zahl von Lehrveranstaltungen ohne allzu großen Ressourcenaufwand unterstützen zu können. Im Gegenzug kann dieses System nur in ausgewählten Hörsälen zur Verfügung gestellt werden. Bislang wurden schwerpunktmäßig große, stark ausgelastete Hörsäle ausgestattet.

    Eine aktuelle Liste mit ausgestatteten Hörsälen finden Sie auf der ZID-Webseite unter: zid.univie.ac.at/ustream/

    Wie wird mit dem Thema Copyright/Privacy umgegangen?

    Um das Streaming-Service des Zentralen Informatikdienstes nutzen zu können, erfordert es eine Werknutzungsbewilligung seitens der NutzerInnen, die es dem ZID erlaubt, Aufzeichnungen bzw. Live-Streamings technisch umzusetzen. Diese Bewilligung schränkt die spätere Verwendung der Aufzeichnungen seitens der Lehrenden nicht ein. Seitens des ZID werden personenbezogene Daten nur im notwendigen Ausmaß verarbeitet, auch hierzu wird von den NutzerInnen eine Einverständniserklärung eingeholt.

    Ansonsten gelten für Lehrende wie Studierende die allgemeinen urheberrechtlichen Bestimmungen.

    Warum sind Streams nicht zentral abrufbar?

    Ob und an welchem Ort die Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen veröffentlicht werden, liegt in der Entscheidung der aufzeichnenden Lehrenden. Hierzu gibt es von Seiten des ZID keine Vorgaben. Eine zentrale Veröffentlichung war bislang nicht gewünscht und könnte auch nur mit Zustimmung der Lehrenden erfolgen.

    Warum können die Streams nicht gespeichert werden?

    Den Lehrenden stehen mehrere Veröffentlichungswege für ihre Aufzeichnungen zur Verfügung. Einzelne Wege ermöglichen auch den Download der Aufzeichnungen. Es liegt allerdings im Ermessen der Lehrenden, für welchen Veröffentlichungsweg sie sich entscheiden.

    Warum hat die Universität Wien keine iTunes U-Website?

    Ob und an welchem Ort die Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen veröffentlicht werden, liegt in der Entscheidung der aufzeichnenden Lehrenden. Hierzu gibt es von Seiten des ZID keine Vorgaben. Bislang war die Einrichtung einer iTunes U-Website nicht gewünscht.

    u:book

    Derzeit sind keine Meldungen vorhanden.

    WLAN

    Warum habe ich in manchen Bereichen der Universität Wien keinen oder nur sehr schwachen WLAN-Empfang?

    Das WLAN wird seit dem Jahr 2003 ausgebaut und erneuert. Die Anzahl der Access-Points an der Universität Wien beträgt weit über 1000 Geräte. Aufgrund baulicher Gegebenheiten ebenso wie ständig wachsender Anforderungen gibt es an vielen Standorten aber noch keine flächendeckende Versorgung.

    Warum muss ich mich immer wieder neu einloggen?

    Beim Verbinden mit einem WLAN-Netz muss eine Anmeldung erfolgen. Die Login-Seite von u:connect wird jedes Mal neu angezeigt, bei eduroam können die Benutzerdaten (UserID, Passwort) auch auf dem Endgerät für automatisches Verbinden gespeichert werden.

    Eine neue Verbindung kann unter anderem durch schlechten Empfang, Netzüberlastungen, selten auch durch Wechsel der Access-Points (Roaming) oder durch Wartungsarbeiten ausgelöst werden.

    Wie sieht es mit der Strahlenbelastung durch WLAN in den verschiedenen Gebäuden der Universität Wien aus?

    Die Abstrahlleistung von WLAN-Access-Points ist niedriger als z. B. die eines Schnurlostelefons (DECT) und wird bereits durch dünne Mauern deutlich verringert.

    Access-Points werden grundsätzlich nur in allgemeinen Räumen – Gängen, Aula, Seminarräumen etc. – montiert (Ausnahmen nur auf Wunsch des jeweiligen Institutes).

    Warum gibt es keine Zertifikate für Accesspoints?

    Die Sicherheit, dass ein bestimmtes WLAN-Netz von der Universität Wien betrieben wird, wird durch Zertifikate der Authentifizierungs-Server (RADIUS) bei eduroam und durch das Zertifikat der Login-Seite bei u:connect sichergestellt.

    Zertikate für einzelne Access-Points sind per Design nicht vorgesehen.

    Grundsätzlich empfehlen wir, das sichere Netzwerk eduroam mit Verschlüsselung der Nutzdaten zu verwenden. u:connect sollte nur mit älteren Geräten oder bei technischen Problemen verwendet werden.

    VPN - Virtual Private Network

    Warum bricht die Verbindung ab?

    Oft gehen die Abbrüche auf Unterbrechungen der eigenen Internetverbindung zurück. Vor allem bei drahtlosen Verbindungen (WLAN, UMTS) kann es immer wieder zu kurzen Unterbrechungen der Verbindung kommen. Dadurch kann dann unter Umständen auch die VPN-Verbindung getrennt werden.

    Außerdem gibt es bei vielen älteren DSL-Modems einen Timeout, nach dem die Verbindung automatisch getrennt wird (z. B. bei Alcatel Speedtouch Modems wird die Verbindung oft nach ca. 45 Minuten getrennt).

    Warum ist die Verbindung so langsam?

    VPN kann nur so schnell sein, wie die eigentliche Internetverbindung.

    Warum kann ich mich nicht verbinden?

    In der Regel liegt das an der zugrunde liegenden Internetverbindung. Es muss vom PC/Notebook aus eine Verbindung zum VPN-Server aufgebaut werden können. Unter Umständen verhindert eine lokale Firewall am eigenen Rechner oder bei Ihrem Provider diesen Zugriff.

    Online-Speicherplatz / Fileservices

    Warum gibt es keine Anleitung zur Einrichtung persönlicher Webseiten?

    Der ZID stellt nur die technische Infrastruktur für die Erstellung persönlicher Webseiten zur Verfügung. Inhalt und Layout können von den BenutzerInnen nach ihren Wünschen gestaltet werden, um maximalen Freiraum zu ermöglichen.

    Bitte beachten Sie das Angebot an IT-Kursen des ZID und an Webpublishing-Software im Bereich der Standardsoftware zu diesem Thema.

    Warum gibt es für MitarbeiterInnen nur 10 GB Speicherplatz?

    Bei knapp 10.000 MitarbeiterInnen sind das derzeit fast 100 TB Speicherplatz, den wir zur Verfügung stellen müssen. Bei dienstlicher Notwendigkeit gibt es aber die Möglichkeit, sich den persönlichen Speicherplatz erhöhen zu lassen.

    Informationen über die Fileservices für MitarbeiterInnen finden Sie unter: zid.univie.ac.at/fileservices/#ma

    Warum ist Speicherplatz für Institute so teuer?

    Der Speicherplatz wird momentan auf Enterprise-Storage-Systemen unter den Selbstkosten angeboten. An einem attraktiveren Angebot abseits der Enterprise-Storage-Systeme wird gearbeitet.

    Standardsoftware

    Müssen Faxe zur Bestellung von Standardsoftware wirklich noch sein?

    Seit Jänner 2015 gibt es ein Online-Bestellsystem für Standardsoftware: https://sam.univie.ac.at/sps/Portal/
    Informationen hierzu finden sie unter https://zid.univie.ac.at/selfservice-portal/

    Warum ist das Angebot an fachspezifischer Software eingeschränkt?

    Das Angebot an fachspezifischer Software generiert sich aus Anfragen einzelner Organisationseinheiten, der geplanten Nutzung und den gegenüberstehenden Kosten.

    Da der Fokus von Licensing & Training vor allem darauf liegt, kostengünstige Software für möglichst viele MitarbeiterInnen der Universität Wien im Rahmen von Campus-Agreements zur Verfügung zu stellen, ist die Aufnahme von fachspezifischen Einzelprodukten ins Standardsoftwareportfolio mitunter nicht sinnvoll, da sich aufgrund der geringen Lizenzzahlen kein finanzieller Vorteil für die Universität Wien ausverhandeln lässt.

    Warum gibt es nur so wenig Software für Mac OS und Linux?

    Das Produktportfolio im Bereich Standardsoftware generiert sich aus den jeweiligen Bedarfsmeldungen und deren Umfang der einzelnen Organisationseinheiten. Da vorwiegend Windows-Betriebssysteme an der Universität Wien zum Einsatz kommen, ist hier auch das Angebot am größten.

    u:soft

    Warum ist das Angebot vergleichsweise so klein?

    Aufgrund der Tatsache, dass Campus-Agreements für Studierenden-Software häufig auf Pro-Kopf-Zählung basieren, sind bei rund 92.500 Studierenden an der Universität Wien die Softwarekosten extrem hoch. Wir sind bemüht, nur Software anzubieten, die für Studierende auch erschwinglich ist und bestrebt, das Portfolio stetig zu erweitern.

    Warum ist die Software vergleichsweise so teuer?

    Verglichen mit den Preisen, zu denen u:soft-Produkte am freien Markt angeboten werden, bieten wir unserer Meinung nach ein attraktives Angebot. Im Vergleich zu anderen Universitäten Österreichs ist für die Universität Wien aufgrund der hohen Studierendenanzahl und der großen Bandbreite an Studienrichtungen der Abschluss kostengünstigerer Campus-Agreements für Studierende nur schwer zu erzielen.

    Warum gibt es keinen Online-Bestellprozess?

    Derzeit wird der u:soft-Shop komplett runderneuert. Integriert wird eine Download-Funktion für bestellte Softwarepakete sowie die Online-Bezahlungsmöglichkeit. Der Rollout soll demnächst erfolgen.

    PC-Räume

    Warum gibt es nicht mehr Computer Rooms, da meistens alle Plätze belegt sind?

    Wir analysieren regelmäßig die tatsächliche Auslastung der Computer Rooms. Bedenken Sie, dass die Auslastung zu Stoßzeiten besonders hoch ist. Wenn es Ihnen möglich ist, nutzen Sie Randzeiten zum Arbeiten in den Computer Rooms.

    Wir sind zudem bemüht, wo möglich, unser Raumangebot zu erweitern.

    Ist es möglich, Computer Rooms länger zu öffnen, z. B. auch am Wochenende?

    Die Öffnungszeiten der Computer Rooms orientieren sich an den Öffnungszeiten der Gebäude. Sollten sich diese ändern, werden die Öffnungszeiten der Computer Rooms entsprechend angepasst.

    Ist es möglich, die Tastaturen und Mäuse in den Computer Rooms häufiger zu reinigen?

    Die Reinigung wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Durch die hohe Auslastung einiger Standorte kann es aber leider wieder schnell zu erneuten Verschmutzungen kommen.

    Warum ist die Software in den Computer Rooms nicht auf dem neuesten Stand bzw. manche Programme gar nicht vorhanden?

    Da der ZID aus Kompatibilitätsgründen bezüglich Software-Features und Benutzeroberfläche einen möglichst einheitlichen Softwarestand auf allen PC-Systemen der Universität Wien anstrebt, wird bei manchen Anwendungen (wie z. B. MS Office) bewusst auf eine sofortige Softwareaktualisierung verzichtet.

    Um durchgängiges Arbeiten in allen Computer Rooms zu ermöglichen und den Studierenden die Entscheidung frei zu stellen, welchen Computer Room sie besuchen möchten, sind die Softwarestände in allen Computer Rooms des ZID identisch.

    Es wurde versucht, jene Software-Produkte zu installieren, die auch weitreichend in der Lehre genutzt werden. Dabei muss stets die lizenzrechtliche Abdeckung und Finanzierung der Software gesichert sein. In regelmäßigen Abständen überprüfen wir, ob es mehrfach geäußerte Wünsche von Studierenden nach zusätzlicher Software gibt und ob diese installiert werden kann.

    Warum werden nicht mehr Gruppenarbeitsplätze bzw. Notebookarbeitsplätze angeboten?

    Die Universität Wien ist seit geraumer Zeit bemüht, zusätzliche Notebook-Arbeitsplätze zu schaffen. So sind mittlerweile in vielen Bibliotheken die Arbeitsplätze mit eigenen Steckdosen ausgestattet und u:print ist an praktisch allen Standorten verfügbar.

    Warum gibt es keine zusätzlichen Sitzgelegenheiten in den Computer Rooms, da man häufiger auch zu zweit an einem Computer arbeitet?

    Die Anzahl der Arbeitsplätze in den Computer Rooms ist so ausgelegt, dass pro Computer ein/e BenutzerIn ausreichend Platz - auch mit Büchern - zum Arbeiten zur Verfügung hat. Bei der Auslegung für mehrere BenutzerInnen pro Gerät müsste die Gesamtanzahl der PCs verringert werden und Möblierung entsprechend adaptiert werden. Einige Studierende beklagen bereits jetzt die überfüllten Computer Rooms. Würden wir das Angebot an PCs weiter verknappen, würde sich die Situation noch verschärfen.

    Ist es möglich, es so einzurichten, dass der Scanner-PC nur zum Scannen verwendet werden darf?

    Aus technischen Gründen ist das derzeit nicht möglich. Bei den Scanner-Arbeitsplätzen wird aber explizit darauf hingewiesen, dass BenutzerInnen, welche scannen möchten, der betreffende Arbeitsplatz bei Bedarf zu überlassen ist. Bitte wenden Sie sich bei etwaigen Problemen an unsere Computer Rooms-BetreuerInnen.

    Gibt es klare Regelungen, wie lange man einen PC sperren darf?

    Die maximale Sperrdauer beträgt 20 Minuten. Danach kann jede/r, den/die aktuell angemeldete/n BenutzerIn abmelden.

    Ist es möglich, bestimmte Seiten, z. B. Facebook oder Onlinespiele zu sperren?

    Da der ZID keine Inhaltskontrolle durchführt, ist das nicht möglich.

    Warum werden die Computer Rooms nicht häufiger bezüglich des Essensverbotes oder der dort herrschenden Lautstärke wie in der Bibliothek kontrolliert?

    Unsere Computer Rooms-BetreuerInnen sind angewiesen, diese in der Hausordnung verankerten Punkte regelmäßig zu kontrollieren. Bitte wenden Sie sich bei etwaigen Problemen an diese.

    Warum gibt es in den Computer Rooms keine Klimaanlagen, dort ist es immer so heiß und stickig?

    In einigen Räumen wurden bereits Klimaanlagen bzw. Belüftungsanlagen installiert, allerdings ist das aus technischen bzw. finanziellen Gründen leider nicht flächendeckend umsetzbar. Die Zuständigkeit dafür obliegt der DLE Raum- und Ressourcenmanagement.

    u:print

    Warum gibt es nicht mehr u:print-Drucker?

    Damit ein u:print-Gerät kostendeckend betrieben werden kann, ist eine bestimmte Grundauslastung erforderlich. Wenn diese weit unterschritten wird, ist es leider nicht möglich, an den betreffenden Standorten ein Gerät aufzustellen. Wir sind aber bemüht, regelmäßig den Bedarf nach weiteren Drucker zu erheben und definitiv auch solche Standorte auszustatten, bei denen eine Deckung nicht gegeben ist.

    Warum ist so häufig kein Papier vorhanden?

    Für das Nachlegen des Papiers sind an einigen großen Standorten die PC-Raum-BetreuerInnen zuständig. Sollte dort das Papier fehlen, wenden Sie sich bitte an diese. An Samstagen kann es leider manchmal zu Engpässen kommen, da an diesen Tagen keine Betreuung vorgesehen ist.

    An manchen Standorten obliegt die Betreuung einem/r oder mehreren vom Institut gestellten Verantwortlichen. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an das entsprechende Sekretariat.

    Warum sind die Ausdrucke teilweise qualitativ schlecht (zum Beispiel Streifen am Ausdruck)?

    Normalerweise werden technische Defekte umgehend (spätestens am folgenden Werktag) von den ServicetechnikerInnen behoben. Sollten Sie dennoch Probleme auf den Ausdrucken feststellen, wenden Sie sich bitte an den Helpdesk des ZID.

    Die Kopierkarten sind sehr fehleranfällig. Ist es möglich, ein anderes System einzuführen?

    Nach Auswertung der bisher gemeldeten Problemfälle treten die Fehler vor allem dann auf, wenn die Kopierkarten geknickt oder beschädigt sind. Wenden Sie sich in so einem Fall bitte an die nächste Facultas-Zweigstelle.

    Es werden derzeit alternative Abrechnungssysteme evaluiert.

    Warum haben die Drucker keinen direkten USB-Anschluss?

    Die seit Sommersemester 2013 eingesetzten u:print-Geräte haben einen USB-Anschluss, an den externe Datenträger angesteckt werden können. Dabei können dann PDF-Dokumente und die gängigen Bildformate direkt ausgedruckt werden. Bitte achten Sie darauf, dass der Datenträger im Format FAT oder FAT32 formatiert ist.

    Zur Anleitung zum Drucken via USB

    IT-Kurse

    Ist es möglich, in Zukunft homogenere Gruppen in Bezug auf Vorkenntnisse und allgemeines Computerwissen der TeilnehmerInnen zu schaffen?

    Da keine Überprüfung von Vorkenntnissen der TeilnehmerInnen praktikabel durchführbar ist, ist auch zukünftig mitunter mit inhomogenen Gruppen zu rechnen. Wir verweisen dezidiert auf die nötigen Vorkenntnisse innerhalb der Detailinfos zu jedem Kurs. Die Einschätzung obliegt jedoch den einzelnen TeilnehmerInnen.

    Warum gibt es nur wenige Kurse für Fortgeschrittene?

    Das Angebot an IT-Kursen generiert sich aus den Nachfragen von TeilnehmerInnen. Für den Großteil an Einführungskursen wird bereits ein entsprechender Fortgeschrittenenkurs bzw. ein weiterführender Spezialkurs angeboten. Darüber hinausgehende Wünsche richten Sie bitte an training.zid@univie.ac.at.

    Warum gibt es keine Kurse speziell für Mac OS- und Linux-NutzerInnen?

    Sowohl Mac- als auch Linux-Kurse im Bereich Betriebssystem befanden sich in den vergangenen Jahren im Kursportfolio. Allerdings wurden diese Kurse aufgrund mangelnder TeilnehmerInnenzahlen wieder aus dem Angebot genommen. Konkrete Wünsche, in welcher Form bzw. welche Mac-/Linux-spezifischen Anwendungsprogramme geschult werden sollten, richten Sie bitte an training.zid@univie.ac.at.

    Warum werden keine Abendtermine oder Wochenendkurse angeboten?

    Zum einen ist dies aus raum- und sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich (an Wochenenden). Zum anderen zeigen Erfahrungen mit Kursen, die ab 16:30 Uhr angesetzt wurden - und daher auf zwei oder mehrere Abende aufgeteilt werden mussten -, dass diese mit geringeren TeilnehmerInnenzahlen einhergehen. Abend- und Wochenendkurse würden zudem auch höhere Kurspreise bedingen.

    Wäre es möglich, spezielle Kurse für SystemadministratorInnen und EDV-BetreuerInnen anzubieten?

    Der Fokus der IT-Kurse liegt auf der Vermittlung von Anwenderkenntnissen für das allgemeine und wissenschaftliche Personal sowie für Studierende der Universität Wien. Im Zuge der Neueinführung des Deployment-Systems wurden bereits Spezialschulungen vorgesehen, die bei Bedarf zukünftig entsprechend erweitert werden.

    Warum gibt es keine Online-Bezahlfunktion?

    Wir sind uns bewusst, dass hier ein konkreter Handlungsbedarf besteht und arbeiten bereits an einer Lösung, die Online-Kursdatenbank um eine Online-Bezahlfunktion zu erweitern.

    Diensthandy

    Worauf muss ich achten, wenn ich im Ausland mein Diensthandy bennutzen möchte?

    Bitte wenden Sie sich vor Reiseantritt an handy.zid@univie.ac.at, mit der Angabe Ihrer Rufnummer und Zieldestination um nähere Details zu erfragen.

    Warum können manche Dienste (z. B. MMS, Nutzung im Ausland) nicht privat abgerechnet werden?

    Die Möglichkeit, im Ausland Dienste privat abzurechnen, hängt von den technischen Voraussetzungen beim Roaming-Partner ab. Bei einigen Partnernetzen ist dies auch möglich (z. B. die jeweiligen Vodafone-Netze).

    Ferninstallierte PCs

    Warum kann ich Software nicht selber installieren?

    Der ZID ist bestrebt, möglichst stabile Systeme für alle UserInnen zur Verfügung zu stellen. Deswegen sollte nur vertrauenswürdige bzw. getestete Software installiert werden. Würden wir es UserInnen ermöglichen, selbstständig beliebige Software zu installieren, wäre die Stabilität und Sicherheit nicht mehr gewährleistet.

    Warum werden manche Softwareaktualisierungen mit Verzögerungen durchgeführt?

    Der ZID ist bemüht, alle sicherheitsrelevanten und sonstigen Softwareaktualisierungen möglichst zeitnah zur Verfügung zu stellen. Da aber einerseits Kompatibilitäts-Tests notwendig sind und andererseits Abhängigkeiten von anderen Software-Paketen (z. B. SAP) berücksichtigt werden müssen, kann es manchmal zu Verzögerungen kommen.

    Warum sind manche Programme nicht verfügbar?

    Software für die ferninstallierten PCs kann zur Verfügung gestellt werden, wenn folgende drei Punkte erfüllt sind:

    • Es ist geklärt, ob eine gültige Lizenzen vorhanden ist.
    • Die Installation ist via Ferninstallation möglich.
    • Die Nachfrage ist entsprechend hoch, so dass der Aufwand für die technische Umsetzung vertretbar ist.

    Exchange

    Woran liegt es, dass das Apple-Adressbuch keine Bilder zu Kontakten im Exchange-Adressbuch speichert?

    Bei der Synchronisation zwischen Microsoft Exchange und Client-Software von Drittanbietern kommt es leider zuweilen zu Kompatibilitäts-Problemen bei der Synchronisation. Wenden Sie sich in Problemfällen bitte direkt an den Hersteller der Client-Software.

    TYPO3 - Webseiten für Institute

    Warum wurde TYPO3 als zentrales Content-Management-System an der Universität Wien ausgewählt?

    TYPO3 wurde vor acht Jahren von der DLE Öffentlichkeitsarbeit zur Einführung des Corporate Design für Webseiten an der Universität Wien ausgewählt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit der beiden DLEs Öffentlichkeitsarbeit und Zentraler Informatikdienst in den Regelbetrieb übernommen. Die Öffentlichkeitsarbeit ist für das Layout und den redaktionellen Support, der ZID für die Technik und den technischen Support zuständig.

    Warum ist TYPO3 manchmal so langsam?

    Das TYPO3-System an der Universität Wien hat eine Größe erreicht, die bisher kaum von einer anderen Installation erreicht wurde. Außerdem ist es ein „historisch gewachsenes“, mehrfach adaptiertes System. Daher laufen wir in Performance-Effekte, die noch nicht wirklich bekannt sind. Wir sind uns dessen bewusst und arbeiten stetig an der Verbesserung.

    Warum werden nicht mehr Funktionen für TYPO3 zur Verfügung gestellt?

    Wir verwenden bereits sehr viele Funktionen von TYPO3. Nähere Informationen finden Sie auf der Infoseite http://typo3support.univie.ac.at.

    Konnten wir Ihre Bedürfnisse mit den bisherigen Funktionen noch nicht abbilden, wenden Sie sich bitte an den TYPO3-Support. Hier können wir auf Ihre Wünsche eingehen und diese mit Ihnen besprechen.

    E-Mail: cms.zid@univie.ac.at

    T: +43-1-4277-141 80

    Warum gibt es keinen telefonischen Support?

    Es gibt schon seit Jahren einen telefonischen Typo3-Support unter T: +43-1-4277-141 80. Support zu Typo3 leistet auch der Helpdesk des ZID. Weitere Informationen und Hilfe zu Typo3 finden Sie auf den Support-Webseiten unter: http://typo3support.univie.ac.at

    Backup-Service

    Warum funktioniert die automatische Sicherung nicht?

    Bei technischen Problemen mit dem Backup wenden Sie sich bitte an den Helpdesk des ZID.

    Warum wird Mac OS nicht unterstützt?

    Mac OS wird unterstützt. Details entnehmen Sie bitte der Webseite zid.univie.ac.at/backup/ bzw. wenden Sie sich bei Problemen bitte an den Helpdesk des ZID.

    IT-Security / Institutsfirewall

    Warum bekomme ich so viel Spam?

    Möglicherweise haben Sie den Spamfilter noch nicht aktiviert. Alles über die Features und Einstellungsmöglichkeiten des Spamfilters erfahren Sie auf der Spamfilter-Webseite.

    Der Spamfilter der Universität Wien genießt – auch außerhalb der Universität  – allgemein hohe Anerkennung und dient vielen Installationen als Vorbild. Hält man sich jedoch vor Augen, dass etwa 75% (die Angaben schwanken je nach Quelle und Methodik) der weltweit versandten E-Mail Spam ist, wird klar, dass auch die besten Spamfilter gelegentlich unerwünschte Mail passieren lassen.

    Zentraler IT-Einkauf

    Warum kann es vorkommen, dass Lieferzeiten sehr lang sind?

    Viele BBG-Lieferanten können den Bedarf nicht abdecken, daher kommt es zu längeren Lieferzeiten. Außerhalb der BBG entstehen grundsätzlich keine langen Lieferzeiten.

    Warum gibt es keine größere Auswahl?

    Alle TeilnehmerInnen des Zentralen IT-Einkauf haben die Möglichkeit, über die Kategorie „Wunschprodukt“ alle IKT-Güter anzufragen bzw. zu beziehen.

    Warum gibt es keine Apple-Produkte?

    Auf Anfrage werden Apple-Produkte über den Zentralen IT-Einkauf individuell angeboten.

    Ist es möglich, zur Bestellung eine Information zur Abbuchung von der Kostenstelle zu erhalten?

    Diese Funktion ist derzeit leider nicht vorhanden.

    Warum gibt es über den Zentralen IT-Einkauf bei vielen Produkten keinen Mengenrabatt?

    Der Zentrale IT-Einkauf ist in der Bundesbeschaffungs GesmbH (BBG) ein Bedarfsabnehmer und kein Großabnehmer.

    Informationsmedien

    Warum sind nicht alle Inhalte auch auf Englisch verfügbar?

    Der Ausbau der englischen Webseiten auf der ZID‐Homepage schreitet ständig und schrittweise voran. Wirklich sämtliche Texte auf unseren Webseiten übersetzen, würde sowohl unseren Ressourcen‐, als auch Budget‐Rahmen bei weitem sprengen. Unser Ziel ist es jedoch, das Angebot von Informationen in englischer Sprache sukzessive auf weitere Services und wichtige Anleitungen auszuweiten.

    Warum führt die Suchfunktion oft nicht zum gewünschten Ergebnis bzw. versteckt sich das gesuchte Service hinter einem anderen Wortlaut?

    Die Suchfunktion wurde auf Grund der Auswertung der Zufriedenheitsumfrage des ZID einer Optimierung unterzogen, sodass die Suchergebnisse nun eindeutiger sind. Unter Services von A-Z wurden zudem viele Synonyme für Services aufgenommen.

    Ich habe eine Frage oder ein Problem zu einem Service, finde aber auf der Webseite keine Kontaktperson?

    Unsere erste Ansprechstelle ist der Helpdesk des ZID. Dieser beantwortet die meisten Fragen sofort, oder kümmert sich um die Kontaktaufnahme zur zuständigen Ansprechperson.

    Warum gab es nach der Umstellung auf die neuen Webseiten so viele „kaputte Links“?

    Im Zuge der Neugestaltung der ZID-Webseiten wurde auch hinter den Fassaden gründlich erneuert. Ein großer Punkt war der Umstieg auf das uniweite Content-Management-System (CMS) TYPO3. Dieses veränderte unabsehbar durch die Migration unsere bis dahin sorgfältig vorbereiteten Inhalte.

    Warum ist die Website des ZID manchmal so langsam?

    Mit dem Relaunch der Homepage des ZID wurde die Website in das uni-weite Content-Management-System TYPO3 migriert. 

    Das TYPO3-System an der Universität Wien hat eine Größe erreicht, die bisher kaum von einer anderen Installation erreicht wurde. Außerdem ist es ein „historisch gewachsenes“, mehrfach adaptiertes System. Daher laufen wir in Performance-Effekte, die noch nicht wirklich bekannt sind. Wir sind uns dessen bewusst und arbeiten stetig an der Verbesserung.

    Warum gibt es auf der neuen Webseite des ZID kein Forum mehr?

    Das Forum das ZID wurde aufgelassen, da das hauptsächliche Diskussionsthema, der ‚Internetzugang von zu Hause über die Universität Wien‘ mit Auflassen des Services weggefallen ist.

    Warum gibt es keine Quicklink-Leiste mehr?

    Die Quicklinks sind weiterhin auf jeder ZID-Webseite zu finden, nur wurden diese entsprechend dem Corporate Design der Universität Wien in der rechten Spalte untergebracht.

    Warum gibt es für die Webseiten des ZID keine Ansicht für mobile Endgeräte?

    Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, Webseiten für ein mobiles Endgerät optimiert darzustellen. Wir setzen bei unseren Webseiten auf ein  ‚responsive Webdesign‘, bei dem sich die Seite dynamisch an die jeweilige Auflösung stufenlos anpasst, ohne das gewohnte Seiten‐Design grob zu verändern. Die Nutzung unserer Webseiten mittels mobiler Engeräte wurde auch bei der Gestaltung der diversen Bedienungselemente berücksichtigt - beispielsweise wurden Call-to-Action-Elemente so gestaltet, dass sie auf Touchscreens mit dem Finger optimal ausgewählt werden können.

    Warum werden beim Newsletter uni:it „aus Sicherheitsgründen“ keine Bilder angezeigt?

    Um die Mailgröße unseres Newsletters möglichst schlank zu halten, betten wir Bilder nicht direkt in den Newsletter ein, sondern nutzen Online-Ressourcen für die Bilder. Dass diese Bilder in vielen E‐Mail‐Klienten (Outlook, Thunderbird oder auch Webmail) standardmäßig nicht automatisch geladen werden, sondern erst nach Bestätigung durch den/die User/in angezeigt werden (üblicherweise reicht hierfür ein Mausklick), ist ein Sicherheitsfeature. So wäre es sonst ein Leichtes, mit dem Bild gemeinsam externen Code zu laden, der u. a. Schaden auf dem Gerät verursachen könnte.

    Um Bilder in HTML-E-Mails wie unserem Newsletter uni:it anzuzeigen, genügt es, die Absenderadresse Ihrem E-Mail-Addressbuch hinzuzufügen.

    Wie kann ich auf den Webseiten auf einen Blick erkennen, welche Services für Organisationen kostenpflichtig sind?

    Als Reaktion auf die Ergebnisse der Zufriedenheitsumfrage des ZID wurde ein eindeutiges Symbol (Euro-Zeichen €) erstellt und in die ZID-Webseite eingebaut, welches erkennen lässt, dass es sich um ein kostenpflichtiges Service handelt.

    Supportleistungen

    Warum hat der Helpdesk des ZID keine längeren Öffnungszeiten?

    Längere Öffnungszeiten würden einen Mehrbedarf an Personal bedeuten. Wir beobachten allerdings regelmäßig die zeitliche Verteilung der KundInnenanfragen und versuchen, unsere Öffnungszeiten optimal darauf einzustellen.

    Warum werden meine Fragen per E-Mail teilweise sehr spät beantwortet?

    Manche Anfragen werden intern an die zuständigen TechnikerInnen weitergeleitet. In solchen Fällen kann eine Antwort längere Zeit in Anspruch nehmen.

    Warum muss man bei telefonischen Anfragen am Helpdesk manchmal so lange in der Warteschleife warten?

    Zu Inskriptionszeiten oder bei Ausfällen von zentralen Services kann es aufgrund vieler AnruferInnen zu längeren Wartezeiten kommen. Die Wartezeit in der Telefon-Queue liegt im  Jahresdurchschnitt bei ca. 30 Sekunden. Allerdings gab es im Jahr 2012 durch die Umstellung auf die neue Telefonanlage auch einige Stunden, in denen der Helpdesk telefonisch leider nicht erreichbar war.

    Warum gibt es am Helpdesk des ZID keine individuellen AnsprechpartnerInnen?

    Individuelle AnsprechpartnerInnen sind nicht immer erreichbar. Urlaub, Krankheit, Besprechungen oder andere Abwesenheiten sind von den MitarbeiterInnen des Helpdesk jedoch einsehbar und können Sie so immer zu den jeweils anwesenden SpezialistInnen verbinden.

    Anmerkung: Das derzeitige Telefonsystem unterstützt diese Funktion nicht. Wir bemühen uns um eine Lösung.

    Warum gibt es nur wenige Anleitungen und Hilfestellung für Mac- und Linux-UserInnen?

    Der überwiegende Teil unserer BenutzerInnen verwendet Windows. Unsere Mac- und Linux-Anleitungen werden kontinuierlich erweitert.

    Warum sind manche Anleitungen so ungenau?

    Wir werden alle Anleitungen nochmals auf Vollständigkeit und Verständlichkeit überprüfen.

    Wir sind zudem jederzeit für Verbesserungsvorschläge dankbar.

    KontaktFeedback