Allgemeine Informationen

Persönliche Rufnummer

Eine Rufnummer wird durch die Einrichtung einer Person zugewiesen. Damit das auch eingerichtet werden kann, muss diese Person eine aktive Arbeitsadresse an dieser Einrichtung haben. Personen ohne aktive Arbeitsadresse an der Universität Wien können keine Rufnummern zugeordnet werden. Das Anlegen und Beenden der Arbeitsadressen erfolgt durch die Personaladministration.

Um die Mobilität der Uni Wien Rufnummern zu erhöhen, unterstützen wir ab sofort die Rufnummernmitnahme der persönlichen Festnetznummer innerhalb aller Einrichtungen der Uni Wien. Das bedeutet, dass die Institutsnummer nicht mehr mit der Rufnummer übereinstimmen muss bzw. kein fixer Rufnummernblock mehr eingehalten werden muss.
Einverständnis der Leitung wird vorausgesetzt.

Sekretariatsnummern und Institutsfaxe sind von dieser Regelung ausgenommen. Eine Rufnummernportierung der mobilen A1 Rufnummer (0664-817xxxx) ist weiterhin nicht möglich.  

Abrechnung

Abgerechnet wird nach Einrichtungen (im Sinne des i3v). Jeder Einrichtung ist eine Kostenstelle im i3v zugeordnet. Diese Zuordnung erfolgt durch Finanzwesen und Controlling. Alle Rufnummern der Einrichtung werden automatisch über diese Kostenstelle abgerechnet. Insbesondere ist es nicht möglich, einzelne Nebenstellen über andere Kostenstellen abzurechnen.

Ablauf

Sollte eine der obigen Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sein, wird die Nebenstelle deaktiviert. Dies gilt insbesondere:

  • nach Ablauf der Arbeitsadresse (Person ist nicht mehr an der Einrichtung), indem die Nebenstelle gelöscht wird,
  • oder bei Beendigung der Einrichtung, indem der ganze Rufnummernblock eingezogen oder auf eine Nachfolgeeinrichtung migriert wird.

Diensthandy

Für ein Diensthandy ist Voraussetzung, dass die Person bereits eine gültige Telefonnebenstelle besitzt (siehe oben). Erst danach kann der Person ein Diensthandy mit dieser Nebenstelle zugewiesen werden. Wenn die Nebenstelle für die Person gelöscht werden muss, wird auch das Diensthandy gelöscht.

Sollte die Person die Einrichtung wechseln, kann das Diensthandy übernommen werden: In diesem Fall bleibt die 0664/817xxxx-Rufnummer erhalten, die offizielle Nummer 0664/60277-xxxxx wird auf die neue Nebenstelle der Person geändert und kann nicht mitgenommen werden.

Zu beachten ist auch, dass für Festnetz- und Mobiltelefonabrechnungen für eine Einrichtung immer die gleiche Kostenstelle verwendet wird.

Zusammenfassung

Voraussetzungen für eine persönliche Nebenstelle sind:

Erst danach kann der Person die gewählte Nebenstelle zugewiesen werden.

KontaktFeedback