Share

Neuerungen ab 1.12.2014

Neue Storageklassen:

  • Tier-A Storage:
    Begriff für das Backend des bisherigen Share-Service; basiert auf den Enterprise-Storagesystemen des ZID; hohe Daten- und Metadatenperformance und niedrige Latenzen; wird u. a. für Datenbanken und Fileservices mit hohen Performanceanforderungen wie z. B. i3v, Datawarehousing, Windowsprofile, aber auch für die virtuelle Infrastruktur verwendet
  • Tier-B Storage:
    unterscheidet sich vom Tier-A Share-Service durch ein anderes Leistungsverhalten, ist besonders gut für die Speicherung vieler großer Dateien, wie z.B.: Bild- und Videodaten, geeignet und deutlich günstiger.

Die Verrechnung erfolgt aufgerundet auf ganze GB. Das bedeutet, dass nur der verbrauchte Speicherplatz verrechnet wird.

Die bei gleichem Nutzungsausmaß für 2015 zu erwartenden Kosten sind in der Share-Admin-Webmaske einsehbar. Beim jeweiligen Share kann unter dem Punkt "Übersicht" die aktuelle Belegung und die verwendete Storageklasse (Tier) eingesehen werden. Aus den belegten GB und den unten genannten Preisen lassen sich so die Kosten pro Jahr für einen Share grob abschätzen.

Neue Preise:

  • Tier-A Storage: EUR 0,30 pro GB/Jahr (statt bisher EUR 0,60)
  • Tier-B Storage: EUR 0,10 pro GB/Jahr

Migration zwischen Storageklassen:

Es kann zwischen den Storageklassen migriert werden. Die Daten eines Shares werden zuerst im Hintergrund kopiert. Für die Umstellung ist dann eine Betriebsunterbrechung von ca. einer Stunde notwendig, die zu einem vereinbarten Termin stattfindet.


Neue Verrechnung:

Die Verrechnung des Share-Service wird vereinfacht und vereinheitlicht. Um die Verrechnung transparenter und planbarer zu gestalten wird die komplette Nutzung jedes Shares der zugehörigen Einheit verrechnet. Der Freibetrag entfällt. Durch den deutlich gesunkenen Preis ist die Belastung entweder sehr gering oder es kommt zu einer Kostensenkung. Die neue Verrechnung wird erstmalig in der Abrechungsperiode 2015 (ab 1.12.2014) zur Anwendung kommen. Für die Verrechnung der Leistungen von 2014 gilt die bisherige Abrechnungsart.


Beantragung:

Die Beantragung von neuen Shares bzw. die Änderung von bestehenden Shares kann von EDV-Betreuerinnen und EDV-Betreuern bzw. von der Einheitsleitung direkt per Mail an: fileservices.zid@univie.ac.at beantragt werden.

Hinweis für Share-AdministratorInnen:

Zurzeit führen wir in regelmäßig wiederkehrenden Wartungsfenstern jeden Mittwoch Share-Übersiedelungen durch.

 

Auf der Share-Admin-Webseite finden Sie bei jedem Share unter dem Punkt „Überblick“ ein paar wichtige Informationen zu Ihrem Share. Wenn dort am Ende der Zeile der Hinweis

 

DFS: sharex.univie.ac.at

 

erscheint, dann ist dieser Share bereits migriert und von den laufenden Umstellungen nicht betroffen.

 

Nach der Umstellung sind die Shares per Microsoft Distributed File System (MSDFS) erreichbar. Gegebenenfalls erfordern Windows-PCs daher einen Reboot, um den Share wieder wie gewohnt zu erreichen. Jene Klienten, die MSDFS nicht unterstützen (wie z. B. ältere Versionen von Linux und Mac), sowie SFTP-Zugänge verwenden in Zukunft den Hostnamen aus der oben beschriebenen Anmerkung zu DFS.

Der Server share.univie.ac.at stellt Speicherplatz innerhalb des Fileservice inklusive einfacher Rechteverwaltung zur Verfügung.
Mehr Informationen zur Vergabe von Speicherplatz erhalten Sie hier:

Die Verwaltung der Rechte erfolgt über folgende Webmaske:

Die Möglichkeiten der Rechtevergabe wurden dabei bewusst auf wenige Grundfunktionen reduziert:

  • Rechte werden nur auf Verzeichnisse vergeben. Dateien haben immer die Rechte des Verzeichnisses in dem sie sich befinden.
  • Rechte können immer nur für Gruppen vergeben werden.
  • An unterschiedlichen Rechten gibt es nur "Lesen" (r/o) oder "Lesen und Schreiben".

Zugriff auf die Daten

Der Zugriff auf die Daten erfolgt gewöhnlich durch Verbinden eines Netzwerklaufwerks. Der Name des Shares (Freigabe) lautet \\share.univie.ac.at\vereinbarter sharename. Detaillierte Anleitungen und Hinweise für den Zugriff aus Netzen außerhalb der Universität Wien finden Sie auf der Fileservice-Seite.

Bitte zu beachten: Sie müssen im Webinterface mindestens eine Gruppe anlegen, Mitglieder hinzufügen und dieser Gruppe zumindest Leserechte auf ein Verzeichnis (oder den Share selbst) geben, damit des Verbinden des Netzlaufwerks funktioniert.

Alternativ dazu ist auch der Zugriff mit SFTP möglich. Sie benötigen dafür einen SSH2-Klienten, der neben SFTP auch noch die Authentifizierungsmethode keyboard-interactive unterstützt. SSH-Klienten finden Sie auf der Gratissoftware-Seite.

Zuordnung von Gruppen und BenutzerInnen

Auf den Seiten für die Zuordnung finden sie zwei Listen:

  • Auf der rechten Seite finden Sie alle Objekte, die momentan nicht verknüpft sind und die für die Auswahl zur Verfügung stehen.
  • Auf der linken Seite finden Sie die Objekte, die momentan für die Zuordnung ausgewählt sind. Wenn eine Unterscheidung zwischen Lesen und Schreiben möglich ist, so sind die Einträge mit lesendem Zugriff grau unterlegt.

Um Objekte von der einen auf die andere Seite zu bringen, markieren Sie die gewünschten Objekte und drücken den entsprechenden Pfeil zwischen den Listen. Um die Zugriffsrechte zu ändern (Lesen auf Schreiben oder umgekehrt), müssen Sie die entsprechenden Objekte erst nach rechts verschieben und dann mit dem gewünschten neuen Recht wieder nach links. Die geänderten Objekte werden in roter Schrift und am Anfang der Liste dargestellt.

Sobald Sie mit den Änderungen zufrieden sind, füllen Sie die Bemerkung aus und drücken auf Speichern. Die neuen Rechte sind dann auch am Fileserver wirksam. Mit Verwerfen/Abbrechen können Sie den Vorgang abbrechen.

Verzeichnisse

Unter diesem Punkt finden Sie alle Verzeichnisse, für die eigene Rechte definiert sind. Auf der obersten Ebene sehen Sie den Share selbst mit seinen Rechten. Um den Inhalt eines Verzeichnisses anzusehen, klicken Sie auf dessen Namen. In der Überschrift finden Sie den gesamten Pfad, in dem Sie durch Anklicken in jede beliebige Ebene springen können.
Mit dem Knopf anlegen können Sie weitere Verzeichnisse anlegen. Die Links in der Spalte Gruppen verwalten führen zur Verwaltung der Zugriffsrechte. Unter Beschreibung ändern / Verzeichnis löschen können Sie die Beschreibung ändern oder das Verzeichnis löschen. Löschen heißt, dass das Verzeichnis aus der Rechteverwaltung entfernt wird. Es werden keine Daten am Fileserver gelöscht. Das Löschen erfolgt ohne Rückfrage, ist aber nur möglich, wenn keine Unterverzeichnisse und keine Gruppen zugeordnet sind.

Jedes Verzeichnis auf share.univie.ac.at, für das Sie eigene Rechte vergeben wollen, muss hier angelegt werden. Sollten Sie ein Verzeichnis bereits unter Windows angelegt haben, so können Sie es hier trotzdem anlegen. Die Rechte des bestehenden Verzeichnisses werden dann entsprechend angepasst. Beachten Sie jedoch, daß in diesem System Groß/Kleinschreibung eine Rolle spielt. Wenn Sie also ein bestehendes Verzeichnis angeben, muß es genauso geschrieben werden, wie es im Windows angezeigt wird. Verzeichnisse, die in dieser Verwaltung nicht aufscheinen, erben die Rechte von dem darüberliegenden Verzeichnis.

Damit ein/e BenutzerIn mit einem Verzeichnis arbeiten kann, muss er/sie nicht nur in diesem Verzeichnis Rechte haben, sondern auch alle darüberliegenden Verzeichnisse zumindest lesen können. Zur Zeit wird vom System nicht überprüft, ob diese Bedingung erfüllt ist.

Gruppen

Unter diesem Punkt finden Sie alle Gruppen. Mit dem Knopf Gruppe Anlegen können Sie weitere Gruppen anlegen. Unter Benutzer verwalten können Sie die Mitglieder einer Gruppe verwalten. In der Liste auf der rechten Seite finden Sie nur jene u:account-BenutzerInnen, die beim Anlegen des Shares als berechtigt vereinbart wurden. Sollten Sie hier weitere BenutzerInnen benötigen, so können diese im Untermenü Benutzer von Ihnen berechtigt werden.
Unter dem Punkt Verzeichnisse verwalten verwalten Sie die Zugriffsrechte der Gruppe. Unter Beschreibung ändern / Gruppe löschen können Sie die Beschreibung ändern oder die Gruppe löschen. Das Löschen erfolgt ohne Rückfrage, ist aber nur möglich, wenn keine Verzeichnisse und keine Benutzer zugeordnet sind.

BenutzerInnen

Unter diesem Punkt können Sie die Gruppenzugehörigkeit eines Benutzers/einer Benutzerin verwalten. Geben Sie dazu die u:account-UserID des Benutzers/der Benutzerin in das Suchfeld ein. Auch hier gilt die Einschränkung, dass Sie nur jene u:account-BenutzerInnen finden, die beim Anlegen des Shares als berechtigt vereinbart wurden. Wenn Sie eine UserID eingeben, bei der das nicht der Fall ist, so werden Sie gefragt, ob Sie diese UserID zum Share hinzufügen wollen.

Dateien wiederherstellen

Die Daten auf share.univie.ac.at werden täglich auf Band geschrieben und gesichert. Unter diesem Punkt können Sie Dateien von den Bändern zurückholen.

Um den Inhalt eines Verzeichnisses anzusehen, klicken Sie auf dessen Namen. Die Suche erfolgt im angezeigten Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen. Groß/Kleinschreibung spielt kein Rolle, * und ? können wie gewohnt verwendet werden.

Sobald auf Wiederherstellen gedrückt wird, beginnt das Zurückspielen der Dateien. Dies kann, abhängig von Anzahl und Alter der Dateien zwischen wenigen Minuten und einigen Stunden dauern. Das Restore kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Ohne Ersetzen: In diesem Modus werden bestehende Daten am Fileserver nicht überschrieben. Beim Restore einer einzelnen Datei wird ein neuer Name generiert, falls die Datei bereits vorhanden ist.
    Beim Restore eines ganzen Ordners wird ein Unterordner mit dem Namen full_restore in dem Ordner angelegt, der restored wird. Darin befindet sich dann der Inhalt des wiederhergestellten Ordners. Sie sollten sich das, was Sie brauchen dort herausholen und den Ordner full_restore dann löschen.
  2. Mit Ersetzen: Dabei wird die gewählte Datei bzw. der gesamte Inhalt eines Ordners ohne Rückfrage vom Band auf den Fileserver geschrieben. Eventuell bestehende, unter Umständen auch neuere Daten gehen dabei verloren. Diesen Modus daher immer mit Vorsicht verwenden.

Beim Restore von Verzeichnissen wird von allen Dateien die letzte gefundene Version verwendet. Das kann dazu führen, dass auch Dateien, die schon längere Zeit gelöscht sind, wieder auftauchen. Ein gezieltes Restore von älteren Versionen ist nur bei einzelnen Dateien möglich.

Aus Kompatibilitätsgründen zu Mac OS wurden die Unix-Extensions auf share.univie.ac.at deaktiviert.

KontaktFeedback