Derzeit wieder verstärkt betrügerische E-Mails im Umlauf

15.04.2019 14:41

Derzeit kursieren – auch an der Universität Wien – betrügerische E-Mails, die vorgeblich von bekannten Personen stammen und einen Anhang (z. B. eine Rechnung in Form einer DOC-Datei) oder einen Link auf eine Webseite enthalten. Generell ist bei solchen Nachrichten Vorsicht geboten.

Was ist zu beachten?

  • Überlegen Sie stets kritisch, ob die Nachricht inhaltlich stimmig ist und fragen Sie gegebenenfalls bei der/dem Absender/in persönlich oder per Telefon nach.
  • Um einen Link zu überprüfen, bewegen Sie den Mauszeiger ohne zu Klicken über den angezeigten Link. Prüfen Sie im sich daraufhin öffnenden Tooltip-Fenster, ob die Verlinkung auf eine Seite führt, die zum Absender/zur Absenderin oder dem Kontext des E-Mails passt.
  • Bevor Sie Benutzernamen und Passwort Ihres u:accounts in ein Online-Formular eingeben, stellen Sie sicher, dass der Link auf univie.ac.at lautet und das Schloss-Symbol angezeigt wird.

Wenn es passiert ist ...

  • Sie haben einen verdächtigen E-Mail-Anhang geöffnet? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Rechner auf Schadsoftware überprüft wird.
  • Sie haben Ihr u:account-Passwort auf einer fremden Webseite eingegeben oder auf Ihrem Gerät wurde Schadsoftware gefunden? Ändern Sie unverzüglich Ihr u:account-Passwort unter https://zid.univie.ac.at/passwort-aendern/

Allgemeine Tipps

  • Achten Sie stets auf einen aktuellen Virenschutz und aktuelle Software auf Ihrem Rechner.
  • Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig mittels Backup.

 

Security-Tipps des ZID

https://zid.univie.ac.at/it-security/tipps-fuer-nutzerinnen/e-mail/

https://zid.univie.ac.at/passwort/

 

Informationen zur aktuellen Malware Emotet

https://www.heise.de/security/meldung/Dynamit-Phishing-Emotet-perfektioniert-seine-Angriffe-weiter-4398626.html

 

Watchlist Internet – Aktuelle Sichtungen von betrügerischen E-Mails und Internet-Betrug

https://www.watchlist-internet.at