Institutsfirewall – Firewall für Organisationseinheiten

Die Firewall für Organisationseinheiten trägt dazu bei, Organisations- und Subeinheiten der Universität Wien vor Gefahren aus dem Internet zu schützen. 

Die Firewall wird vom ZID für die Organisationseinheit errichtet und gewartet. Auch neu errichtete Netzwerke befinden sich automatisch hinter der Firewall.

Firewall konfigurieren

In der Standardkonfiguration werden eingehende Verbindungen grundsätzlich abgewiesen und ausgehende Verbindungen grundsätzlich erlaubt

Um Zugriffe von außen zu ermöglichen oder andere Regeln festzulegen, muss die Firewall konfiguriert werden. 

  1. Benennung von mindestens einem/einer EDV-Beauftragten und einem/einer StellvertreterIn als Firewall-Beauftragte/n durch den Institutsvorstand bzw. die Leitung der Dienstleistungseinrichtung.
  2. Der/die Firewall-Beauftragte kontaktiert den ZID unter firewall.zid@univie.ac.at und vereinbart einen Gesprächstermin, um die gewünschten Regeln zu besprechen. 
  3. Der/die Firewall-Beauftragte erfasst die betroffenen Rechner in der IP-Datenbank und meldet sie an den ZID. 
  4. Falls erforderlich konsolidiert er/sie das Netz der Organisationseinheit in Zusammenarbeit mit dem ZID. 
  5. Die vereinbarte Konfiguration wird vom ZID aktiviert

Hinweis

Freischaltungen werden ausschließlich für dokumentierte IP-Adressen vorgenommen.

Der ZID behält sich vor, Freischaltungen abzulehnen oder wieder zu entfernen, falls dies aus Sicherheitsgründen oder für den Schutz des Datennetzes der Universität Wien bzw. seiner TeilnehmerInnen erforderlich ist. 

Kontakt

Für Freischaltungen, Änderungen von Regeln und nicht mehr benötigte Einträge sowie bei allen weiteren Fragen wenden Sie sich an firewall.zid@univie.ac.at.

KontaktFeedback