Nicht auf Sand gebaut: Das IT-Fundament der Universität Wien

14.10.2021

Bauprojekte finden sich vielerorts an der Universität Wien. Was vielleicht überrascht: An vielen Projekten ist auch der ZID beteiligt, wenn IT-Infrastruktur wie Netzwerk- und Servertechnik, aber auch Audio- und Videoausstattung für Hörsäle und hybride Lehre betroffen sind. Zudem führt der ZID eigene IT-Infrastruktur-Planungen und -Projekte durch.

Zu den IT-Infrastruktur-Projekten

 

Zentrale Aufgabe der Mitarbeiter*innen der Abteilung Communication Networks & Infrastructure (CNI) ist es, für Lehre, Forschung und Administration der Universität Wien eine leistungsfähige und zuverlässig funktionierende IT-Infrastruktur bereitzustellen. Hier werden Bereiche wie das Netzwerk – dazu zählen die Verkabelung, die Ausstattung der Serverräume, WLAN und das Service VPN –, die u:phone-Telefonanlage, aber auch die Ausstattung der Hörsäle und Seminarräume mit Audio- und Videotechnik betreut.

Communication Needs Infrastructure

So lautet das passende Motto der Abteilung CNI: Communication Needs Infrastructure. IT-Infrastruktur bildet das Fundament, auf dem alle weiteren Services aufbauen. In den letzten eineinhalb Jahren sind viele neue Services am ZID entstanden bzw. wurden erweitert oder adaptiert, darunter Videokonferenzsysteme (etwa Zoom, Jitsi Meet), Tools für die hybride Lehre (etwa Collaborate, BigBlueButton, Kaltura) und kollaboratives Arbeiten (Testinstanz Microsoft Teams) oder digitales Unterschreiben (u:sign).

Zudem werden derzeit vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgewählte Digitalisierungsvorhaben in Form von Kooperationsprojekten an öffentlichen Universitäten gefördert, an denen zum Teil auch die Universität Wien beteiligt ist. Dazu gehören die im Cluster Forschungsdaten angesiedelten Projekte FAIR Data Austria und Austrian DataLAB and Services.

Die Einführung neuer Services oder Weiterentwicklungen im IT-Bereich erfordern fast immer Anpassungen der vorhandenen Hard- und Software im Fundament, der IT-Infrastruktur. Aber auch die Abnutzung durch Betrieb, äußerliche Einflüsse oder Fehlfunktionen macht eine regelmäßige Erneuerung von IT-Infrastruktur-Komponenten notwendig. Dabei wird zukunftsweisend gedacht und aktuelle IT-Projekte werden nach modernsten Standards umgesetzt. „Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.“, beschreibt Manfred Bogad vom Team Networking das Vorgehen in seinem Arbeitsbereich.

 

Ist ihnen etwas aufgefallen?

Fast alle Infrastruktur-Arbeiten laufen im Hintergrund ab und bleiben den meisten Nutzer*innen weitestgehend verborgen. So soll das im Idealfall auch sein – zumindest was die Nutzung der IT-Services betrifft. Manchmal ist eine kurze Serviceunterbrechung jedoch unvermeidlich. Der ZID informiert über alle Wartungsarbeiten auf seinen Webseiten. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, sich in die ZID-Tech Mailingliste einzutragen und damit automatisch alle Meldungen zu Wartungsarbeiten des ZID per E-Mail zu erhalten.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind: Wir haben im Folgenden die wichtigsten Informationen zu der Vielzahl an Projekten zusammengestellt, die erst kürzlich in der Abteilung CNI des ZID abgeschlossen wurden bzw. demnächst beendet werden.

 

Überblick über die aktuellen Infrastruktur-Projekte des ZID

  • Projekt: Erneuerung der Klimatechnik in den Serverräumen im NIG
  • Projekt: Erneuerung der Hard- und Software für das Service VPN
  • Projekt: Modernisierung der Serverraum-Infrastruktur
  • Projekt: Netzwerk und Serverraum für den Neubau Biologiezentrum Sankt Marx
  • Projekt: Netzwerk und Serverraum für den neuen Standort Kolingasse
  • Projekt: Erneuerung der Wireless Access Points
  • Projekt: AV-Medientechnik für die hybride Lehre
  • Projekt: Errichtung einer Netzersatzanlage im Hauptgebäude
  • Projekt: Sanierung der Netzwerk-Infrastruktur im NIG
  • Zu den Projekten
  • Zur Bildergalerie
Foto: ZID Universität Wien

Projekt: Errichtung einer Netzersatzanlage – Dieselmotor und Generator – zur Notstromversorgung im Hauptgebäude

Zur Bildergalerie