Online-Speicherplatz

Universitätsangehörige können persönliche Daten auf zentralen Online-Fileservern speichern und von überall aus darauf zugreifen. Die Daten werden jede Nacht gesichert. Gelöschte oder geänderte Dateien kann der ZID-Helpdesk wiederherstellen

Studierende

Ihnen stehen 2 GB persönlicher Speicherplatz zur Verfügung. Größe und aktuelle Belegung Ihres Speicherplatzes können Sie unter My u:account abrufen.

Mitarbeiter*innen

Ihnen stehen 10 GB persönlicher Speicherplatz zur Verfügung. Wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen, wenden Sie sich an den ZID-Helpdesk.

Größe und aktuelle Belegung Ihres Speicherplatzes können Sie unter My u:account abrufen.

Auf den Speicherplatz zugreifen

Verwenden Sie die Anleitungen

Für das Login benötigen Sie einen aktiven u:account für Studierende bzw. für Mitarbeiter*innen oder einen aktiven erweiterten u:account für Externe.

Dateien im Ordner /html/, beispielsweise die Dateien Ihrer persönlichen Webseite, können über das Internet ohne Login abgerufen werden.


Speicherplatz als Netzlaufwerk einbinden

  • Servername (Host): \\fs.univie.ac.at\u:account-UserID
  • Nutzer*innendaten: u\u:account-UserID und u:account-Passwort

Wenn Sie sich nicht im Datennetz der Universität Wien befinden, ist für den Zugriff eine VPN-Verbindung notwendig.


Mit lokal installierter Software zugreifen

  • Übertragungsprotokoll: SSH, SCP, SFTP
  • Servername (Host): login.univie.ac.at
  • Nutzer*innendaten: u:account-UserID und u:account-Passwort

Sie finden Ihre Daten im Unterverzeichnis fileserver.


In den Computer Rooms des ZID

Wenn Sie in den öffentlichen Computer Rooms des ZID arbeiten, finden Sie Ihre Daten auf der Z:-Platte. Speichern Sie Daten in den Computer Rooms des ZID auch nur auf dieser Z:-Platte.

Berechtigungen setzen

Ein direktes Ändern der Zugriffsberechtigungen (etwa mittels chmod) ist nicht möglich. Alle Dateien haben automatisch die richtigen Berechtigungen: Die Dateien sind für andere Accounts auf dem Server nicht zugänglich. Webseiten und CGI-Skripts können vom Webserver gelesen bzw. ausgeführt werden.

Die Unix-Auflistung der File-Optionen zeigt Attribute falsch an, da die Dateien mittels Samba eingebunden werden. Wenn eine Software (CGI oder PHP) die Berechtigung 777 bzw. den Befehl chmod 777 verlangt, können Sie dies ignorieren.